Zur Startseite

How to Bullet Journaling

Von Lea Greschuk

How to Bullet Journaling – und warum es dir als Projektmanager*in weiterhilft

Am Anfang ist es einfach nur ein Notizbuch ohne Inhalte und ohne Leben – doch ein Bullet Journal (kurz BuJo) ist das, was du draus machst. Vom harmlosen Terminkalender, über Collagensammlungen bis hin zu Mood- oder Habittrackern bietet dir dein BuJo genau das, was du grade brauchst. 
Ich habe im privaten Leben gerne meine alltäglichen Aufgaben im Griff, erstelle Wochenpläne und setze mir langfristige Ziele. Jeden Monat erstelle ich also ein paar neue Seiten, um meinen persönlichen Kalender zu füllen: Monatstitel, Mood- und Habittracker sowie wöchentliche Übersichten für Termine, Aufgaben und die Essensplanung. 


Wenn auch du mit dem Bullet Journaling startet möchtest, empfehle ich dir zu Beginn einfach zu überlegen, welche Ziele du gerne in deinem Leben erreichen möchtest, welche Routinen dir dabei helfen können und wie du sie am Besten festhalten kannst. Hinzu kommen ein paar Basics wie eine Jahres-, Monats- oder Wochenübersicht und Schritt für Schritt wird aus einem Haufen leerer Seiten dein persönliches BuJo. Wenn du Lust hast, kannst du auch noch weitere Tracker oder Listen (z. B. Serien, die ich noch gucken möchte-Liste) hinzufügen. Denk immer daran: Das Design liegt dabei ganz bei dir. Wenn die auf den ersten Metern noch nicht so richtig die Ideen fließen, bieten dir natürlich auch die sozialen Netzwerke wie Instagram oder Pinterest Inspirationen für neue Seiten oder die Gestaltung (hier habe ich bspw. eine eigene Pinnwand für meinen ständigen Begleiter). 


Bei mir helfen die Listen übrigens auch im Job, immer einen kühlen Kopf zu bewahren: 
Hier ein Neukunde, dort eine Supportanfrage und nicht zu vergessen der Telefonanruf vom Chef zwischen Tür und Angel – als Projektmanagerin bekommt man hin und wieder das Gefühl in To-dos zu ersticken und den Überblick zu verlieren. Als leidenschaftliche Bullet Journal-Verfechterin ist es ein Leichtes, auch im Berufsleben seine Stichworte, Arbeitsaufträge und Ideen immer parat und auf dem Schirm zu haben. Obwohl nicht jede:r aus unserer Abteilung privat auch das Allround-Notizbuch zur Hand nimmt – im Listen führen, Ordnung behalten und im „immer-mit-einem-Ohr-zuhören“ sind wir super und unser klartxt-Brandbook haben wir dabei natürlich immer zur Hand.


Also: Mal dir die Welt, wie sie dir gefällt. :)